Leibniz-Forschungsverbund
Energiewende

© Morguefile / seriousfun

Projektstart: Drei neue Projekte im Bereich Umwelt und Ressourcenökonomik am ZEW

29. Januar 2019

Am Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim (ZEW) sind zum Jahresbeginn 2019 drei neue Projekte im Bereich Umwelt und Ressourcenökonomik gestartet.


Ziel des Projektes "Buy local – ein Markt für Regelenergie im Verteilnetz" ist es die Grundlagen zu erarbeiten für ein Marktdesign, mit dessen Hilfe Betreiber von Stromverteilnetzen Regelenergie bei ihren angeschlossenen Kunden einkaufen können. Derartige Märkte bestehen bisher nicht, obwohl mehr und mehr Kunden im Verteilnetz durch neue Technologien in die Lage versetzt werden Stromverbrauch und Eigenerzeugung im Zeitverlauf zu steuern und somit Netzdienstleistungen zu erbringen.

Das Projekt "Redesign Redispatch" zielt darauf ab den Mechanismus zur Beschaffung von Redispatch-Leistungen im Stromnetz auf Anreizkompatibilität zu prüfen und gegen andere mögliche Mechanismen zu testen.

Das Verbundprojekt "Evaluating Policy Instruments for the Transformation to a Low Carbon Economy: Causal Evidence from Administrative Micro Data", das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird, zielt darauf ab, die Effekte klimapolitischer Regulierung im Hinblick auf die Entwicklung der Wettbewerbsfähigkeit und des Energieverbrauchs der deutschen Industrie zu untersuchen. Der Fokus liegt dabei auf einer differenzierten Analyse von regionalen und sektoralen Herausforderungen der Dekarbonisierung. Neben der wettbewerblichen Dimension der Transformation hin zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft beleuchtet das Verbundprojekt der Universität Mannheim, des ZEW – Leibniz-Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung und des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) explizit auch eine gesellschaftliche Dimension, nämlich die Auswirkungen klimapolitischer Maßnahmen auf den Arbeitsmarkt. Diese Analyse umfasst quantitative Beschäftigungseffekte sowie qualitative Veränderungen der Berufsinhalte und Qualifikationsniveaus.

Weitere Informationen zu den Projekten erhalten Sie hier.